Tierapie

Früher klang es für mich komisch und jetzt sehe ich es mit ganz anderen Augen. Meine Familie wollte schon in Deutschland einen Hund haben. Wir wohnten aber damals in einer Wohnung, also war ich dagegen. Ich habe nie verstanden, wie es sein kann, dass man drinnen einen Hund oder andere Tiere halten kann.

Doch die Dinge ändern sich. Wir sind nach Bolivien gegangen und haben hier ein Haus mit Grundstück und viel Platz. Außerdem wohnen wir im Grünen. Da kann die Frage wieder auf. Und ich wollte kein Spielverderber sein. Also haben wir zwei Hunde geholt. Ganz süß die kleinen Dinger. Aber ich habe immer gesagt: Was kann ich schon von denen lernen?

Doch da war etwas Besonderes. Egal wie kurz ich von zu Hause weg war. Wenn ich wieder kam sprang mindestens einer der beiden freudig um mich herum und begrüßte mich so, als ob ich 10 Wochen weg gewesen wäre. Woher nehmen Sie diese Freude? Ich habe keinen blassen Schimmer. Aber ich weiß, dass es einfach gut tut, so empfangen zu werden.

Und dann ist ja auch jeder Mensch mal schlecht drauf. Also sitze ich irgendwann draußen und bin frustriert. Dann kommt wieder der Hund und fängt an mich zu necken. Echt super. Meine Aufmerksamkeit hat plotzlich einen neuen, positiven Anker. Ich habe den Schrott schnell vergessen. Wahrscheinlich war es sowieso nicht wichtig.

Und ich habe angefangen sie zu bewundern. Wegen diesen beiden Tatsachen. Und noch mehr.

Ich habe sie öfter beobachtet und gedacht: gar nicht so blöd. Sie machen keine ewig komplizierten Dinge, wie wir Menschen. Sie freuen sich über scheinbar alles und sind auch sonst immer zufrieden. Ich sollte diese Haltung ernsthaft für mich in Erwägung ziehen, dachte ich. Ziemlich simpel, aber großartig. Echte Freude über Dinge, wie das tagliche Essen und diese Dankbarkeit, wenn man wahrgenommen wird.

Und wie treu sie sind. Ich gehe gern lauten. Egal wo ich hin bin, der eine Hund war immer dabei. Echt klasse.

Vor nicht einmal zwei Jahren hatte ich jeden für verrückt erklärt der mir das erzählt, aber inzwischen bin ich fest überzeugt von der „Tierapie“. Die süßen Dinger haben mir unheimlich geholfen. Schon allein deswegen hat es sich gelohnt den Kontinent zu wechseln und in ein Entwicklungsland zu gehen. Weil ich mich entwickelt habe (-:

Und ich bin sicher: Da gibt es etwas, das genau diese Dinge in mein Leben bringt. Kennst du das auch? Diese Eingebungen, diese zarte, wohlwollende Stimme in dir? Oft ignoriert oder überhört man sie. Deswegen will ich ab nun aufmerksamer sein. Wer weiß von wem ich noch alles lernen kann.

Wachse weiter!

Samuel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s