Stapel Münzen mit uhr

Fortsetzung: Angst in Kraft verwandeln – das Werkzeug

Kürzlich haben wir betrachtet, wie man Angst in Kraft verwandelt. Ein sehr hilfreiches Konzept dazu ist

Wertschätzung statt Erwartung

Was bedeutet das? Ein Beispiel: Früher habe ich von anderen erwartet, dass sie „heute einkaufen gehen“ und mich dann beschwert, wenn das nicht so war. Heute würde ich (meistens 😉 ) etwas wertvolles suchen, das dennoch geschehen ist. Vielleicht war die betreffende Person nicht einkaufen, aber sie hat mir ein paar liebevolle Worte gesagt? Oder sie hat mir Aufmerksamkeit geschenkt. Für all das kann ich Wertschätzung haben.

Du verstehst, was ich meine. Die Beispiele können vielfältig sein. Das Prinzip ist aber immer das gleiche: Übe Wertschätzung, statt eine Erwartungshaltung zu haben.

Jetzt wirst du vielleicht argumentieren, dass aber der andere angefangen hat oder ja sowieso…. Das verstehe ich. Aber genau das ist der Ansatz, der uns hier nicht weiter bringt. Am Anfang ist es also wichtig:

Die Waage auf 0 setzen

und unvoreingenommen an alles heranzugehen. Und was hat das mit deiner eigenen Entwicklung zu tun? Ganz einfach:

Miss den Fortschritt, nicht was fehlt!

Oder anders gesprochen: Für dein eigenes Leben oder andere Dinge hast du immer die Wahl:

  • du betrachtest den Fortschritt oder
  • du betrachtest, was du noch nicht erreicht hast.

Das ist ganz simpel. So wie die Frage: Ist das Glas halb voll? Oder halb leer? Oder beim Marathon: „Ich habe schon 27,4 km geschafft!“ versus „Sch…: immer noch 14,785 km. Das schaffe ich nie“.

Gönn dir also ab und zu mal so eine Pause und reflektiere:

  • Was habe ich erreicht?
  • Was macht das mit mir?
  • Wie hilft mir das auf dem Weg zu meinem Traum?

Das Werkzeug zur Reflexion

Als einfache Hilfe kannst du diese Tabelle nehmen. Hier binden wir auch die Zukunft mit ein. Das ist unheimlich befriedigend (= Wow, was ich schon alles erreicht habe!“) und inspirierend (= „Unglaublich, was ich noch bezauberndes tun kann.“).

BereichVor 3 JahrenJetztIn 3 Jahren
Beziehungen
Freude
Arbeit/Karriere
Finanzen
Gefühle
Spiritualität
Abenteuer
Tabelle: Wertschätzung für Vergangeneheit und Jetzt plus Begesiterung für die Zukunft

Du kannst natürlich links die Kategorien ergänzen oder streichen. Und dann füllst du für jeden deiner wichtigen Bereiche die Spalten Vergangenheit, aktuellen Moment und Zukunft aus.

Nicht vergessen: ohne Druck!

Lass dabei locker: Mach dir keinen Stress, sondern tu es mit Begeisterung. Kannst du dir das vorstellen? So wie du das als kleines, unbeschwertes, absolut begeistertes Kind getan hättest?

Sehr gut!

In ❤️, Samuel

P.S. Im nächsten Beitrag werden wir uns die Kategorien unserer Tabelle noch etwas genauer ansehen. Du kannst natürlich trotzdem schon mal beginnen (-;

6 Kommentare zu „Fortsetzung: Angst in Kraft verwandeln – das Werkzeug“

  1. Ab einem gewissen Alter ist der Negativraster im Gehirn eines Menschen nur noch sehr, sehr schwer zu ändern – muss ich leider am eigenen Leib spüren.
    Doch die Idee mit dem DAnkbarkeitstagebuch, das ich hier oder im Voreintrag las, ist eine gute Idee.
    Vielleicht lässt sich da ja was machen, um ein Dauerfeeling für Gutes zu bekommen?
    Seufz – tu mir sooo schwer damit 😥
    Ängste und Depressionen wechseln sich ab, doch keines denkt daran sich mal zu verpissen 😦
    Liebe Grüsse aus Wien
    D.B.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s